Beratungsangebot

Schulsozialarbeit

Fr. Cosima Blass


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,


mein Name ist Cosima Blass, ich bin staatlich anerkannte Sozialpädagogin und seit diesem Schuljahr 2022/23 als Schulsozialarbeiterin am Scheffel-Gymnasium tätig.


Aus diesem Grund möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich und meine Arbeit kurz vorzustellen.


Als Schulsozialarbeiterin bin ich Ansprechpartnerin für Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen. Ich biete bei Fragen oder Schwierigkeiten in schulischen, privaten oder familiären Angelegenheiten meine Unterstützung an.


Mein Anliegen ist es, die Schüler*innen in ihrer individuellen, sozialen und schulischen Entwicklung zu fördern und zu unterstützen, sowie gemeinsam mit den Eltern, den Lehrkräften und der Schulleitung das Klima an der Schule und den Schulalltag positiv mitzugestalten.
Ich habe immer ein offenes Ohr und reiche gerne meine unterstützende Hand.

 
Alle Beratungsgespräche werden vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht. Die Beratung bei mir ist außerdem freiwillig.

Kontakt:
Wenn Sie Fragen oder Probleme haben und eine Beratung oder Hilfe benötigen, können Sie mich gerne kontaktieren und einen Termin mit mir vereinbaren.
Telefonnummer: 07761/929854
E-Mail: cosima.blass@invia-freiburg.de
Büro im Raum 027 im Souterrain


Sprechzeiten:
Mo., Di. und Do.: 07:30 Uhr - 13:30 Uhr
und nach Vereinbarung

C. Blass
C. Blass
 

Beratungslehrerin

Fr. Daniela Bauer


Liebe Schüler*innen,
liebe Eltern,

gerne möchte ich mich als Beratungslehrerin vorstellen. Mein Name ist Daniela Bauer, am Scheffel-Gymnasium unterrichte ich die Fächer Mathematik, Chemie, NwT, Naturphänomene und Methoden. Seit meiner Zusatzausbildung an der Schulpsychologischen Beratungsstelle in Donaueschingen bin ich am Scheffel-Gymnasium als Beratungslehrerin tätig.

Ich berate z.B. bei

- Problemen rund um Lernen, Motivation und Konzentration,
- Angst, Schulunlust,
- schulischen Konflikten und Mobbing,
- Fragen zur weiteren Schullaufbahn.

Was geschieht in der Beratung?
Die Schüler*innen bzw. Eltern schildern die Sachlage und ich höre zunächst zu. Gemeinsam versuchen wir dann Lösungen zu erarbeiten und ich unterstütze dann bei den Lösungsschritten.

Als Beratungslehrerin halte ich mich an...
Vertraulichkeit
Ich behandle alle Anfragen und Gespräche vertraulich, d.h. Dritte erhalten keinerlei Information über die Beratung, es sei denn, Eltern, Schüler*in und ich haben sich abgesprochen und dies ausdrücklich erlaubt und schriftlich bestätigt.
Ein Erstgespräch kann auch bei Schüler*innen unter 18 Jahren ohne Rücksprache mit den Eltern stattfinden. Für weitere Gespräche muss danach eine Einwilligung der Eltern vorliegen.
Freiwilligkeit
Eine Beratung kann jemanden nur dann voranbringen, wenn diese Person selbst eine Veränderung möchte. Selbst wenn jemand zu mir in die Beratung geschickt wird, kläre ich immer, ob der/diejenige bei mir beraten werden möchte.
Unabhängigkeit
Ich orientiere meine Beratung ausschließlich an den Anliegen der Ratsuchenden und fachlichen Kriterien. Meine Beratung erfolgt grundsätzlich unabhängig von der Schulleitung und anderen Lehrkräften an der Schule.


So bin ich erreichbar:
Email: daniela.bauer1@zsl-rsfr.de
oder
Sekretariat Scheffel-Gymnasium: 07761/929830

D. Bauer
D. Bauer
 

Berufs- und Studienorientierung

BErufs- und STudienorientierung (BEST)

Abitur – und dann?

WAS? Entscheidungsseminar zur Berufsfindung
WANN? 29.01. + 06.02.2024 (9 bis 17 h)
WO? Kursaal Bad Säckingen (Rudolf-Eberle-Platz 17)
Kosten: 11 €
Anmeldung: www.bw-best.de
Pfad: für Schüler – Veranstaltungen – Kartenansicht: grüner Punkt im Süden; Listenansicht: Januar 2024, 29.1. Anmeldung

Hinweis: Unterrichtsbefreiung (bei Tutor/in) erforderlich

Für Schüler aller Ober- bzw. Kursstufen, die unsicher sind oder nicht wissen, welchen Beruf sie anstreben wollen, bietet sich das zweitägige Seminar zur BErufs- und STudienorientierung (BEST) an. In zwei Etappen lernen sie, ihre eigenen Fähigkeiten und Interessen selbständig einzuschätzen. Sie können ihre persönlichen und beruflichen Ziele sowie ihren Informationsbedarf klären. Dieses Training bietet Recherchemöglichkeiten für künftige Berufsfelder und beinhaltet den verpflichtenden Orientierungstest für Studienbewerber.



Weitere Informationen dazu:

BEST-Seminar

Berufs- und Studienorientierung am Scheffel (pdf)

Nützliche Links zu Berufsinformation und Bewerbung (pdf)

BOGY

Organisationsplan BOGY 2023 / 2024 (pdf)

Formular: Zustimmungserklärung zur Berufserkundung (pdf)

Formular: Angaben zum Erkundungsplatz (pdf)

Merkblatt BOGY 2023/2024 (pdf)

Erklärung der Eltern zu auswärtigem BOGY-Platz

Bewerbungsliste

Wie finde ich einen BOGY-Platz?


Weitere Informationen gibt es auf
www.schule-bw.de/schularten/gymnasium/bogy


Vom 19. bis 23. März  2012 schnupperten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen im Rahmen von BOGY in verschiedene Arbeitsbereiche hinein. Hier ein kurzer Erfahrungsbericht.

BOGY-Praktikanten des Scheffel-Gymnasiums erforschen Berufsleben     

 Bad Säckingen. Weißer Kittel statt Alltagskleidung, Labor oder Büro statt Schulbank:  Rund 130 Zehntklässler des Scheffel-Gymnasiums haben erste Erfahrungen in der  Berufswelt gesammelt. Sie absolvierten ihr einwöchiges Praktikum „BOGY“  (Berufsorientierung an Gymnasien).    

Sonja Glaisner blickt konzentriert auf den Bildschirm. Sie kontrolliert gerade eine  Excel-Tabelle. Die Gymnasiastin sitzt im zweiten Stock des Bad Säckinger  Rathauses, Abteilung „Technischer Dienst“. Die 16-jährige Schülerin kontrolliert, ob  eine frisch eingegangene Rechnung eines Zulieferers mit den eigenen  Berechnungen übereinstimmt. „Das macht mir Spaß“, kommentiert die Praktikantin  ihre verantwortungsvolle Aufgabe.  Standesamt, Ordnungsamt, Kämmerei: Fünf Tage lernte Sonja Glaisner Ämter und  Arbeitsbereiche im Rathaus kennen. Ein Rundumschlag, ein Hineinschnuppern. 

Die Schüler haben die Gelegenheit, ihren Berufswunsch in der Realität der Arbeitswelt  kennen zu lernen. Ob in der Pathologie der Heidelberger Uni-Klinik, als Ingenieur,  Architekt, Lehrer, Banker oder Anwalt: Die Interessen der Schüler gehen in völlig  verschiedene Richtungen.    

Sarina Amico wollte „schon immer etwas Therapeutisches“ machen und hat sich  einen Praktikumsplatz in einer Bad Säckinger Logopädie-Praxis ausgesucht. Jetzt  assistiert sie bei Stimmübungen und Sprechtraining. „Ich schaue viel zu, habe aber  auch ganz gut zu tun“, sagt sie. Sie kann sich gut vorstellen, tatsächlich später  Logopädin zu werden. Ein bisschen wird ihre Berufswahl auch vom Bedarf am  Arbeitsmarkt abhängen.    

H. Ansorge 

Schulfremdenprüfung Haupt- und Realschulprüfung

Wenn spätestens bei der Halbjahresinformation in der 9ten oder 10ten Klasse absehbar ist, dass ein*e Schüler*in möglicherweise
den Hauptschul- bzw. (Werk-)Realschulabschluss auf dem Scheffelgymnasium nicht mehr schafft, weil jemand die 9. bzw. 10. Klasse
nicht wiederholen kann, wird er bei uns nicht alleine gelassen.
Es besteht die Möglichkeit, dieses Ziel durch eine Schulfremdenprüfung zu erreichen. Die Klassenlehrkraft unterstützt den Kontakt zum Staatlichen Schulamt in Lörrach, auf deren Homepage nähere Informationen zu Schulfremdenprüfungen bereit stehen:
https://loe.schulamt-bw.de/

Sozialpraktikum

Siehe auch: Schüler - Praktika

Wege zu weiterführenden Schulen

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen