Schul- und Hausordnung

SCHUL- UND HAUSORDNUNG DES SCHEFFEL-GYMNASIUMS BAD SÄCKINGEN - 06.09.04

Unsere Schulordnung soll ein möglichst reibungsloses Zusammenleben und erfolgreiches Arbeiten erleichtern. Ihre Grundlage ist die Achtung voreinander, die Verantwortung füreinander, die Rücksichtnahme aufeinander sowie die Achtung vor der Umwelt.

  1. Allgemein

    1. Der Direktor ist Hausherr. Er hat die interne Entscheidungsbefugnis und vertritt die Schule nach aussen.
    2. Die Schule und ihre Einrichtungen sind aus Steuergeldern bezahlt und sollen möglichst lange und für möglichst viele ihre Dienste leisten. Sie müssen daher ihrem Wert und Zweck entsprechend behandelt werden.
    3. Die Lehrerinnen und Lehrer übernehmen für die Dauer des Aufenthaltes in der Schule und während aller schulischen Veranstaltungen die Aufsicht und geben die notwendigen Anweisungen.
    4. Die Aufsichtspflicht der Lehrerinnen / Lehrer macht die Regelung nötig, dass die Schülerinnen / Schüler das Schulgelände während des Unterrichtes und in den Pausen nicht verlassen dürfen. Ausnahme: in dringenden Fällen können während der Unterrichtszeit die Fachlehrerin / der Fachlehrer, während der grossen Pause nur die aufsichtsführenden Lehrkräfte das Verlassen des Schulgeländes erlauben. Auch Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern ist das Verlassen des Schulgeländes während der großen Pause verboten.
    5. Vom Religionsunterricht befreite Schülerinnen und Schüler halten sich in den ihnen zugewiesenen Räumen auf.
    6. Wer das Schulgelände ohne Erlaubnis verlässt, verliert den gesetzlichen Versicherungsschutz.
    7. Wer den Unterricht versäumt hat, legt unaufgefordert eine begründete, datierte Mitteilung der Eltern vor. Bei längerem Fehlen ist am dritten Tag der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer ein schriftlicher Zwischenbescheid zu zu schicken. Volljährige Schülerinnen und Schüler können sich selbst entschuldigen.
    8. Beurlaubungen: Urlaub erteilt
      • für eine Unterrichtsstunde die zuständige Fachlehrerin / der zuständige Fachlehrer,
      • bis zu zwei Tagen die Klassenlehrerin / der Klassenlehrer und
      • darüber hinaus der Schulleiter.
      Für Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien ist der Direktor allein zuständig. Beurlaubungsgesuche werden in jedem Fall zuerst der Klassenlehrerin / dem Klassenlehrer vorgelegt.

  2. Hausordnung

    1. Das Hauptgebäude wird 5 Minuten nach Ankunft der ersten Verkehrsmittel geöffnet. Die betreffenden Schülerinnen und Schüler begeben sich bis zur Öffnung der Klassenzimmer in die ihnen zugewiesenen Auswärtigenzimmer im Hauptgebäude. Schülerinnen / Schüler von Bad Säckingen und näherer Umgebung betreten die Schulgebäude erst 10 Minuten vor Beginn des Unterrichtes. Die Schülerinnen und Schüler verlassen nach ihrer letzten Unterrichtsstunde das Haus. Vorher stellen sie die Stühle auf die Tische, löschen das Licht und schliessen die Fenster. Auswärtige Schülerinnen / Schüler können sich bei längeren Wartezeiten vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsschluss in den ihnen näher bezeichneten Zimmern aufhalten.
    2. Es ist verantwortungslos, zu rennen und zu drängeln (Verletzungsgefahr), zu schreien und zu lärmen (Unterrichtsstörung) und die einfachsten Regeln der Sauberkeit zu missachten (Gesundheitsgefahr).
    3. Alle Fachräume und die Sporthallen dürfen nur im Beisein der Lehrkräfte betreten werden.
    4. Für Fahrzeuge, Kleider, Wertsachen usw. können weder die Schule noch die Stadt die Haftung übernehmen. Verluste und Beschädigungen jeder Art sind umgehend der / dem Klassen- oder Fachlehrer/in zu melden. Fundgegenstände sind im Sekretariat abzugeben.
    5. Das Abstellen von Fahrräder und Mopeds ist nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen erlaubt. Mopeds sollen erst an der Strasse, nicht schon im Schulgelände gestartet werden.
    6. Das Rauchen im Schulbereich ist grundsätzlich verboten. Für die Oberstufe kann durch entsprechende Beschlüsse der schulischen Gremien eine Raucherecke eingerichtet werden.
    7. Der Sonnenschutz am Altbau darf wegen mangelnder Tragfähigkeit nicht betreten werden. Ähnliches gilt von den Verstrebungen beim Neubau.
    8. An der Schule sollen:
      • keine Getränke - Einweg - Verpackungen verwendet werden
      • Umweltschutzpapier und -hefte verwendet werden
      • alle geeigneten Abfälle einer Wiederverwertung zugeführt werden
      • bei ausserunterrichtlichen Veranstaltungen spülbares Geschirr und Besteck verwendet werden
      • alle Möglichkeiten zur Energie - Einsparung beachtet werden

  3. Ordnungsdienst

    1. Die Klassenordnerinnen und Klassenordner haben die Aufgabe, in allen Pausen die Klassenzimmer zu lüften, die Tafel zu säubern, Kreide, Zeichengeräte u.a. zu besorgen. Sie schließen die Fenster und löschen das Licht, wenn das Klassenzimmer für längere Zeit verlassen wird. Wenn 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn die Lehrerin / der Lehrer nicht im Klassenzimmer ist, meldet die Klassenordnerin / der Klassenordner dies auf dem Sekretariat.
    2. Die Klassenbuchordnerinnen und Klassenbuchordner sorgen dafür, dass alle Eintragungen gemacht werden und bringen das Klassenbuch täglich nach der letzten Stunde, in den Klassenbuchwagen vor dem Sekretariat.
    3. Schülerinnen und Schüler, die für den Kartendienst verantwortlich sind, holen die Karten während der Pause und bringen sie sofort nach der Stunde zurück.

  4. Pausenordnung

    1. Zu Beginn der grossen Pause verlassen alle Schülerinnen und Schüler die Klassenzimmer / Fachräume.
    2. Der Pausenraum erstreckt sich auf das Gelände zwischen der Friedrichstrasse, der Unteren Flüh, dem Südrand des Scheffelparkes und der Fluchtlinie der östlichen Grenze des Schulsportgeländes. Während der großen Pause -10.15 bis 10.35 - ist das Befahren des Schulgeländes untersagt.
    3. Schülerinnen und Schülern wird die Zufahrt zum Schulgelände mit dem PKW und das Parken dort von 7.00 - 13.00 Uhr untersagt.

  5. Verhalten bei Unfällen

    Besonders strenge Vorschriften müssen für solche Fälle gelten, bei denen sich Verletzte nicht mehr alleine erheben können. Selbst der Versuch des Transportes muss strikt unterbleiben, da immer die Gefahr besteht, nicht erkennbare innere Verletzungen zu verschlimmern. Verletzten zudecken. SOFORT eine Lehrerin / einen Lehrer, Sekretariat oder Hausmeister benachrichtigen. Diese Regeln wurden in der Schulkonferenz verabschiedet.


Bad Säckingen - Januar 1980-
Ergänzung Punkt 2.7 am 23.11.83
Ergänzung Punkt 4.3 am 12.12.89
Ergänzung Punkt 1.4 am 21.11.88
Ergänzung am 13.12.90
1. Präambel
2. Punkte 2.5 / 2.8 / 3.1 / 4.3
4.1 Aufenthalt kleine Pause wurde ersatzlos gestrichen
Ergänzung Punkt 4.1 am 07.12.94